Immobilien in Berlin-Pankow

Warum in Berlin-Pankow Immobilien erwerben? Der Großbezirk Berlin-Pankow ist heute eine Fusion der Bezirke Pankow, Weißensee und Prenzlauer Berg und somit Zuhause von mehr als 380.000 Einwohnern. Meist verbindet man mit dem Namen jedoch nur den ehemals selbstständigen Bezirk Pankow mit seinen sieben Ortsteilen, von denen Niederschönhausen sicherlich der bekannteste ist. Berlin-Pankow liegt im Norden Berlins und erhielt seinen Namen von der durch den Bezirk fließenden Panke.

Berlin-Pankow – Berlins grüner Norden

Immobilien in Berlin-PankowDas Zentrum von Alt-Pankow, rund um die Breite Straße, lässt noch erahnen, dass es sich bei Berlin-Pankow ursprünglich um ein kleines Dorf vor den Toren Berlins handelte. Dies änderte sich, als im 19. Jahrhundert Berliner Kaufleute und Fabrikanten die Vorstadtidylle für sich entdeckten und auch heute noch ist Berlin-Pankow ein beliebter Bezirk für all diejenigen, die etwas Ruhe von der hektischen City suchen.

Zwischen Bürgerpark und Schlosspark, zwischen Schönholzer Heide und Brosepark findet man reizvolle Immobilien von der Jahrhundertwende bis hin zur Bauhausarchitektur. Eine stimmige Mischung, die sich auch in den Bewohnern wiederspiegelt. Immobilien in Berlin-Pankow sind sowohl bei Familien, als auch bei Schauspielern, Politikern oder Botschaftern begehrt. Wer sich in Berlin-Pankow niederlässt, mag es familiär, möchte aber dennoch nicht auf die Nähe zum Berliner Zentrum verzichten.

Der Immobilienmarkt von Berlin-Pankow

Das Interesse an Immobilien in Berlin-Pankow hat in den letzten Jahren zu einem Bauboom und einer Sanierungswelle geführt. Baulücken wurden mit modernen Wohn- und Geschäftshäusern geschlossen, trostlose Jugendstilbauten erhielten durch aufwendige Sanierungen einen neuen Glanz und auf zahlreichen Baufeldern wurden Ein- und Zweifamilienhäuser errichtet. Trotz sehr guter Infrastruktur und großer Nachfrage sind die Preise der Immobilien dabei noch erschwinglich geblieben und liegen aktuell, im Gegensatz zum zwischenzeitlich teuren Pflaster von Berlin-Mitte, bei etwa € 2.500,00 bis € 3.000,00 pro Quadratmeter – Renditeobjekte meist sogar noch darunter.

In Berlin-Pankow Immobilien zu erwerben, haben daher auch mittlerweile viele Nicht-Berliner und ausländische Investoren für sich entdeckt. Sie profitieren von günstigen Kaufpreisen, steigenden Mietzinsen und hohen Wiederverkaufswerten.

Wer auf den Sonderzug nach Pankow noch aufspringen möchte, sollte sich beeilen. Der einstige Geheimtipp ist längst keiner mehr und es drängen, vor allem in Alt-Pankow und Niederschönhausen immer mehr Käufer auf den Markt. Aber auch in den bisher unscheinbaren Ortsteilen, wie Rosenthal oder Buchholz, wird man für Immobilien vermutlich bald tiefer in die Tasche greifen müssen.

Immobilienangebote in Berlin-Pankow